09.10.2019 | Ortsverein von SPD Bamberg Land

SPD Ellertal präsentiert: Münchens Ex-OB kommt mit „Kabarett & Politik“

 

Litzendorf. Mal eine Weißwurst essen oder ein Bier trinken mit Münchens ehemaligem Oberbürgermeister? Kein Problem! Am Samstag, 19. Oktober, kommt Christian Ude auf Einladung der Ellertaler SPD mit seinem Programm „Kabarett & Politik“ zum Weißwurstfrühstück nach Naisa in die ASV Gaststätte „Bei Panos“. Beginn: 10.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Über 20 Jahre war Ude Oberbürgermeister der Landeshauptstadt, ein Politiker mit Ecken und Kanten, der trotzdem oder gerade deswegen immer wieder gewählt wurde. Auch seinen Parteifreundinnen und Parteifreunden machte er es nicht immer leicht. Wiederholt las er ihnen gehörig die Leviten, dachte und handelte oft quer und anders. Das änderte nichts an seiner Popularität.

Schon vor seinem offiziellen Rückzug aus der aktuellen Tagespolitik entdeckte er für sich die Liebe und Fähigkeit zum Kabarett. Zum Ausgleich zu seinen ehrenamtlichen Tätigkeiten nimmt er mit „Ude & Friends“ gerne sich und andere auf den Arm.

09.10.2019 | Soziales & Familie von SPD Oberfranken

BayernSPD startet ein Volksbegehren Mietenstopp

 

Wohnen muss bezahlbar bleiben! Deshalb hat die BayernSPD im Bündnis mit der SPD München, dem Mieterverein München e.V sowie weiteren Partnern das Volksbegehren „6-Jahre-Mietenstopp“ gestartet. In einem ersten Schritt sind 25.000 Unterschriften nötig. Die Landesvorsitzende der BayernSPD Natascha Kohnen sagte bei der Pressekonferenz des Bündnisses am Mittwochvormittag in München: 

„Unser Volksbegehren ist Notwehr. Wir handeln im Sinne der Menschen: Sechs Jahre Mietenstopp bedeuten eine notwendige Atempause, bis wir Erfolge beim Wohnungsneubau für die Menschen spüren. Wir brauchen diese Zeit auch, um den Wohnungsmarkt wieder in den Griff zu kriegen. Mit dem Volksbegehren können Bayerns Bürger zeigen, was ihnen wichtig ist.“ 

27.09.2019 | Ratsfraktion von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt

Letzte Ruhe unter Bäumen: SPD-Fraktion schlägt Bestattungswald auf MUNA-Gelände vor

 

Für Menschen, die nicht auf einem Friedhof in der Stadt oder Landkreis Bamberg bestattet werden wollen, könnte es in Bamberg schon bald eine Alternative geben. Zumindest wenn es nach dem Willen der SPD Stadtratsfraktion geht. Die SPD Stadtratsfraktion hat auf ihrer letzten Sitzung einen sogenannten Bestattungswald auf dem früheren MUNA Gelände beschlossen, auf dem die Beisetzung der Urne am Fuße eines Baumes erfolgt. „Viele Menschen suchen eine Alternative zur klassischen Beerdigung auf einem Friedhof mit akkuraten Gräberreihen, gepflegten Blumenarrangements, Kapelle, dauerhafter und zeitintensiver Betreuung durch die Angehörigen und hohen Folgekosten. Sie wünschen sich lieber in der Natur beerdigt zu werden, zum Beispiel in einem Bestattungswald. Diesem Wunsch wollen wir mit unserem Antrag nachkommen“, erklärt der Fraktionsvorsitzende Klaus Stieringer die Initiative der SPD Stadtratsfraktion. 

24.09.2019 | Familie von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt

Bamberg on tour: Radtour mit OB Andreas Starke widmet sich der Kita-Offensive

 
Start von „Bamberg on tour“ mit OB Andreas Starke am Sonntag ist auf dem Maxplatz. Foto: Pressestelle Bbg

Strampeln für den Nachwuchs: Im Rahmen der „Kita-Offensive“ sollen mehr Betreuungsmöglichkeiten für Kinder geschaffen werden. Dass sich wirklich etwas tut, will die Führung mit dem Fahrrad im Rahmen von „Bamberg on tour“ am Sonntag, 29. September, aufzeigen.

Immer mehr Menschen wollen in Bamberg leben. Der Wachstumskurs will aber begleitet sein. Eine zentrale Anforderung an die Politik lautet, mehr Wohnraum zu schaffen. Eine weitere zielt auf junge Familien: Es müssen mehr Betreuungsmöglichkeiten für Kinder eingerichtet werden. Deshalb hat der Stadtrat bereits im Herbst 2016 die „Kita-Offensive“ gestartet. 

22.09.2019 | Umwelt von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt

"Bamberg plastikfrei": Oberbürgermeister Starke startet Initiative gegen Plastikflut

 
©Foto: Stadt Bamberg über fotolia

Andreas Starke will „eine Bürgerbewegung, bei der alle mitmachen können“

„Die Idee einer gänzlich "Plastikfreien Stadt" ist ein ehrgeiziges Ziel, aber sie vermittelt auch eine Haltung,“ so Oberbürgermeister Andreas Starke: „Aber Initiativen wie der "Bambecher", der Unverpackt-Laden in der Luitpoldstraße oder die AG Nachhaltigkeit an der Universität sowie das Angebot des städtischen Umweltamtes zum Mehrweggeschirr sind perfekte Beispiele dafür, wie es funktionieren  kann“, so Starke. Ziel seiner Initiative ist es, sinnlosen Plastikmüll in Bamberg zu reduzieren, die Bürgerinnen und Bürger für das Thema zu sensibilisieren und ein Umdenken im Umgang mit Verpackungen aus Kunststoff zu bewirken. „Unsere Bamberger Stadtverwaltung muss dabei eine Vorbildfunktion einnehmen“, betonte der Oberbürgermeister. 

Suchen

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

17.10.2019, 20:00 Uhr - 21:30 Uhr SPD Bamberg-Stadt: Kreisvorstands- und Kreisausschusssitzung
Es erging Einladung an die KA-Mitglieder. Felix Holland Kreisvorsitzender Bamberg-Stadt

18.10.2019, 15:30 Uhr - 18.10.2019 OV Selb: AsF – Reihe „starke Frauen in der Region“
Besuch der Rudolphstein-Alpakas von Nicole Grießhammer, Schönlind 4 in Weißenstadt   Anmeldung er …

18.10.2019, 19:00 Uhr - 18.10.2019 OV Hof Mitte: Konzert im Kunstkaufhaus
Benefiz im Bahnhofsviertel Vol. 4 SISOU SISOU ist ein 2019 gegründetes Projekt, das mit frischen …

Alle Termine

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

Counter

Besucher:3
Heute:24
Online:1