22.06.2021 | Arbeit & Wirtschaft

AGS - Bundesvorstand gewählt

 

Berlin, Willy-Brandt-Haus, 19. Juni 2021 

Mitglieder des neuen AGS Bundesvorstands

v.li.n.r.: Anna Stvrtecky, Kai-Olaf v.Wolff, Dieter Falk, Renate Kürzdörfer, Ralph Weinbrecht,
Angelika Syring, Thorsten Heinze

Die AGS hat auf ihrer Bundeskonferenz am 19.Juni 2021 einen neuen Vorstand gewählt, deren alter und neuer Bundesvorsitzender ist Ralph Weinbrecht

Olaf Scholz u.v.a. sendeten Video Grußbotschaften. Saskia Esken besuchte persönlich die Konferenz. 

Zahlreiche Anträge wurden beraten und abgestimmt.

Berlin, 19.06.2021

Mehrfach musste sie wegen Corona verschoben werden, aber jetzt war es soweit: 100 Delegierte aus ganz Deutschland waren eingeladen, an der AGS- Bundeskonferenz 2021 online teilzunehmen. Der Vorstand und das Präsidium waren persönlich im Willy-Brandt-Haus anwesend, unter Beachtung weitreichender Hygieneregeln. 

Zu den Regularien gehört die Wahl des Tagungspräsidiums:

  • Sven Claßen (LV NRW),
  • Henry Freisinger (LV Bayern) und
  • Petra Rossbrey (BZ Hessen-Süd).

Sprecherin der Antragskommission war Renate Kürzdörfer (LV BY). 

Grußbotschaften sendeten Olaf ScholzRolf Mützenich, Holger Schwannecke (ZDH),  Peter Pellegrini (Vorsitzender der slowakischen Partei - Hlas sociálnych demokratov- z), VertreterInnen der SE4DS (Europäische AGS- Partner), ASFAfA u.v.a.. 

Es folgte der Rechenschaftsbericht des alten Vorstandes, aufgeteilt nach Themen und auf die verantwortlichen Vorstandsmitglieder. 

Nach der Aussprache folgten die Wahlen, Ergebnisse wie folgt:

Vorsitzender:

Ralph Weinbrecht (LV BW)

3 StellvertreterInnen:

  • Dr. Iris Spiess (LV Bremen)
  • Dr. Thorsten Heinze (Bz Hannover)
  • Angelika Syring LV Berlin)

8 BeisitzerInnen:

  • Renate Kürzdörfer (LV BY)
  • Anna Stvrtecky (LV BY)
  • Dr. Dieter Falk (Bz. Hessen- Süd)
  • Jörg Neigefindt (LV TH)
  • Andreas Bieber (LV Rhld.Pf)
  • Kai-Olaf v. Wolff (LV SH)
  • Susanne Kirchhof (LV NRW)
  • Carsten Bielefeld (LV NRW)          

           (Nennung in Reihenfolge der Wahlergebnisse)

Diese Wahl muss noch per Briefwahl bestätigt werden, das Ergebnis liegt am 06.07.2021 vor.

Nach den Wahlen stand die Beratung von zahlreichen Anträgen (u.a.: Leitantrag, Initiativanträge) auf dem Programm.  Eine lebhafte Debatte ging den Beschlüsse voran.

Ralph Weinbrecht verabschiedete die Mitglieder des BV, die nicht mehr zur Wahl standen und beendete  die Konferenz nach einem Schlusswort.

 

 

22.06.2021 | Gleichstellung von SPD Oberfranken

Bayerische AWO-Doppelspitze kritisieren Verbot der Regenbogen-Arena durch UEFA

 

„Es wurde eine Chance vertan, ein überfälliges Symbol der Akzeptanz zu setzen“

„Mit ihrer Entscheidung wird von der UEFA die Chance vertan, ein Symbol der Akzeptanz und Selbstbestimmung von verschiedenen Formen sexueller Orientierung, das auch und gerade im Fußball überfällig ist, zu setzen “, so kommentiert die AWO-Doppelspitze Nicole Schley und Stefan Wolfshörndl die Entscheidung der UEFA, womit die Allianz-Arena morgen nicht in Regenbogenfarben erleuchten wird.

Letzteres war eine Initiative des Münchner Stadtrats, die laut Medienberichten unter anderem von Münchens OB Dieter Reiter (SPD) und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder unterstützt wurde.

„Es ist wichtig, am Christopher Street Day (CSD) und während der Pride Week sichtbare Zeichen der Weltoffenheit zu setzen – aber eben nicht nur dann“, kommentieren Schley und Wolfshörndl den UEFA-Vorschlag, statt während des morgigen Länderspiels gegen Ungarn die Arena lieber am CSD, der am 28. Juni stattfindet, in Regenbogenfarben zu beleuchten.

 

Die AWO in Bayern zählt ca. 60.000 Mitglieder und beschäftigt über 33.000 haupt­amtliche Mit­arbeiter*innen. Darüber hinaus engagieren sich mehr als 13.500 Menschen ehren­amtlich in verschiedenen sozialen Bereichen. In über 1.900 Einrichtungen und Diensten ist die AWO landesweit gesellschaftlich aktiv und auf allen Gebieten der Sozialen Arbeit, der Erziehung, der Bildung und des Gesundheitswesens tätig.

 

09.06.2021 | MdB und MdL von SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim

MdB Andreas Schwarz (SPD)bringt über 2 Mio. Euro für Garten von St. Getreu nach Bamberg

 
Andreas Schwarz besichtigte Anfang März mit Stadtkämmerer Bertram Felix die Gartenanlagen um St. Getreu

Berlin. In der vorletzten Sitzungswoche vor der Sommerpause und vor dem Ende der Legislatur hat der Bamberg-Forchheimer Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz noch einmal tolle Nachrichten für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bamberg: Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat bei seiner heutigen Sitzung die Förderung der Sanierung der historischen Gartenanlage der ehem. Propstei St. Getreu mit 2.025.000 Euro beschlossen.

Als Berichterstatter im Haushaltsausschuss für den Energie- und Klimafonds, aus dem die Fördermittel für das Bundesprogramm „Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel“ stammen, hat sich Andreas Schwarz für das Projekt in Berlin stark gemacht.

 

05.06.2021 | MdB und MdL von SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim

MdB Andreas Schwarz (SPD): Bosch Bamberg ist wichtiger Baustein zur Umsetzung der Nationalen Wasserstoffstrategie

 
©Foto: Steven P. Carnarius

Mit der Auswahl von 62 Großprojekten gibt der Bund den Startschuss für die Umsetzung der Nationalen Wasserstoffstrategie. Dabei wird auch die Wasserstoffsparte der Robert Bosch GmbH berücksichtigt.

Begeistert über die Nachricht, dass von dem 8 Milliarden Euro-Programm auch die Region profitieren soll, äußerte sich auch der SPD-Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz: „Bosch Bamberg ist der wichtigste Arbeitgeber Oberfrankens. Die Unterstützung der Technologie und die Förderung der industriellen Fertigung bei der Brennstoffzelle sind wichtige Signale für die Wirtschaftsregion.“ Schwarz selbst machte sich wiederholt für die Perspektiven und die Unterstützung des Bamberger Standortes stark.

 

02.06.2021 | MdB und MdL von SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim

MdB Andreas Schwarz (SPD): 100-Prozent-Förderung für Bamberger Jugendtreffs

 
Glückliche Gesichter bei der ersten digitalen Fördergeldübergabe in Bamberg

Am Internationalen Kindertag, den 1. Juni 2021, hatten die Bamberger Jugendzentren Jugendtreffs JUZ (Margaretendamm), JO (Jugendtreff Ost) und GAUstark (Gaustadt) einen besonderen Grund zu feiern. Mit der Übergabe des Förderbescheids durch Bundesumweltministerin Svenja Schulze und Arbeitsminister Hubertus Heil wurde für die Einrichtungen eine 100-prozentige Förderung durch das Programm „Klimaanpassung in sozialen Einrichtungen“ zugesagt.

Die Mittel stehen für klimaschonende Investitionen, Konzepte und konkrete bauliche Maßnahmen in und an den Gebäuden zur Verfügung. Gefördert werden u.a. Beratungen, Informationskampagnen, Bildungsangebote wie auch energetische Maßnahmen, zum Beispiel die Verschattung oder Begrünung der Gebäude.

 

Suchen

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

Counter

Besucher:6
Heute:13
Online:1