Herzlich willkommen

auf den Internetseiten der AGS Oberfranken!

Die AGS ist die Mittelstandsvereinigung der SPD. Die AGS vertritt die Interessen der Selbständigen und der mittelständischen Unternehmer. Die AGS ist die Brücke zur Politik. Die AGS ist die treibende Kraft für die Weiterentwicklung gesellschaftlicher, politischer und parteilicher Strukturen.

Wir werben für eine stärkere Kultur der Selbständigkeit in Deutschland. Selbständigkeit ist der Motor unserer Volkswirtschaft und der Ursprung von Innovation und Fortschritt in unserer Gesellschaft. Wir arbeiten inhaltlich parteioffen, eine Mitgliedschaft in der SPD ist für die Mitarbeit nicht notwendig. Jede Unternehmerin, jeder Unternehmer, jede Selbstständige und jeder Selbständiger, aber auch jede Managerin und Manager ist uns willkommen.

 

21.07.2016 | Senioren von SPD Oberfranken

AWO-Chef Beyer: „Keine Rentenreform ohne Stopp der Absenkung des Rentenniveaus!“

 

Der Landesvorsitzende der Arbeiterwohlfahrt in Bayern, Thomas Beyer, legt eine klare Messlatte für die politischen Parteien in der aktuellen Rentendiskussion auf: „Jeder Vorschlag für eine Rentenreform, der den Namen verdienen will, muss zwingend dafür sorgen, dass die weitere Absenkung des Niveaus der gesetzlichen Rente gestoppt wird.“

Beyer hat mit entsprechenden Äußerungen auf dem außerordentlichen Landesparteitag der SPD am 16. Juli 2016 in Amberg eindrucksvollen Zuspruch erhalten. Er wird der Landeskonferenz der Arbeiterwohlfahrt im September 2016 einen entsprechenden Antrag vorlegen, der die politische Arbeit des AWO-Bundesverbandes auch gegenüber der aktuellen Bundesregierung auf dieses Ziel festlegen wird.

12.07.2016 | Landespolitik von SPD Oberfranken

Bergauf-Tour der Bayern-SPD erklimmt die Kösseine mit Katharina Barley

 

Heiß war es und der Aufstieg war schweißtreibend. Am Samstag, 9. Juli 2016, hatte die Bayerische Landes-SPD eingeladen zu einer „Bergauf-Tour“ an der Luisenburg bei Wunsiedel, hinauf auf die Kösseine. Mit von der Partie waren Florian Pronold, unser Landesvorsitzender, Markus Rinderspacher, Fraktionsvorsitzender unserer Partei im Bayerischen Landtag, Petra Ernstberger, Bundestagsabgeordnete aus Hof, und zu unserer besonderen Freude, Katarina Barley, unsere neue Generalsekretärin in Berlin.

Gut 40 Parteigenossen marschierten über Wurzeln und Felsen 3 1/2 Stunden hinauf, wo sie sich nicht nur eine gute Brotzeit verdient hatten, sondern an diesem stahlend sonnigen Tag auch einen besonderen Fernblick genießen konnten.

01.07.2016 | Gleichstellung von ASF Oberfranken

Natascha Kohnen: 20 Jahre Gleichstellungsgesetz „Frauen in Bayern - da geht noch deutlich mehr!"

 

20 Jahre alt wird das Bayerische Gleichstellungsgesetz am 1. Juli 2016. Die Bilanz aus Sicht der Generalsekretärin der BayernSPD, Natascha Kohnen: "Frauen in Bayern - da geht noch deutlich mehr!" Kohnen verweist auf den fünften Gleichstellungsbericht der Bayerischen Staatsregierung vom März 2016:

„Es gibt erheblich Mängel bei der Gleichstellung, vor allem im öffentlichen Dienst. Der Anteil der staatlichen Stellen, die sich an das Gesetz halten, hat sich in den letzten fünf Jahren drastisch verschlechtert. Auch der Anteil an Frauen in Führungspositionen im öffentlichen Dienst ist mit 37 Prozent zu niedrig. Das Gleichstellungsgesetz braucht druckvolle Kontrollen und Sanktionsmöglichkeiten, wenn Frauen benachteiligt werden. Um die Gleichstellung von Frauen voranzubringen, sind Nachbesserungen des Gesetzes unvermeidlich. Die Gleichstellungsbeauftragten müssen mit den notwendigen Kompetenzen ausgestattet werden für eine tiefgreifende Entwicklung der Gleichstellung.“

29.06.2016 | Jugend von SPD Oberfranken

Jusos Oberfranken fordern Mobilität für Alle

 
Sebastian Fischer, Vorsitzender der Jusos Oberfranken

Der Hofer Landrat Oliver Bär kündigte an, alle Senioren zu den Themen Barrierefreiheit und Mobilität zu befragen. „Damit diskriminiert der Landrat junge Menschen“, sagt Sophia Fischer, Unterbezirksvorsitzende der Jusos Hochfranken. „Auch junge Leute sorgen sich um Mobilität: Wie komme ich ohne Auto zur Ausbildungsstelle? Wie komme ich ohne Auto zu meinen Freunden?“ Die Schullandschaft werde immer mehr ausgedünnt: längere Anfahrtswege, Freundinnen und Freunde in weiter entfernten Ortschaften, und Nachmittagsunterricht ohne Bus, der einen nach Hause fahren kann.

27.06.2016 | MdB und MdL von SPD Oberfranken

MdL Susann Biedefeld in Sachen ICE-Halt: Schwarzer Tag für Coburg und ganz Oberfranken

 

Die Entscheidung der Deutschen Bahn ist eine herbe Enttäuschung und ein Schlag ins Gesicht für ganz Oberfranken - war aber nach den letzten Verlautbarungen aus Berlin so fast zu erwarten. Im Hinblick auf die Zukunft unserer Region dürfen wir die Absage der Deutschen Bahn so nicht akzeptieren. Wir verlieren in Lichtenfels 11 ICE-/IC-Halte und bekommen lediglich 3 ICE-Halte in Coburg dazu.

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis Soziserver